Co-Working Space für Kinksters

22.02.2018 63c618f69a8dde0117e6734e7463f0a7e530b501

In Berlin-Marzahn eröffnet mit KinkyWork ein einmaliges Kink-Projekt.

KinkyWork eröffnet 2018 in Berlin und ist der erste Coworking-Space, der, zu den Arbeitsplätzen mit professioneller Infrastruktur, gleichzeitig viel Platz für die Umsetzung von Foto, Film, Workshops, Meetups und Jams bietet. Dies ist ein Ort für alle, die außergewöhnlich arbeiten und aktiv Neues ausprobieren wollen. Paula, die Macherin dieses Projekts, sucht aktuell Interessenten für ihre Community sowie Förderer, die Werte, wie Offenheit, Kollaboration, Gemeinschaft, Nachhaltigkeit und Zugänglichkeit, schätzen. Es läuft aktuell eine Crowdfunding-Aktion auf ihrer Website.

News

  • 22.05.2020
    SubRosa Stream-Party

    Am 23. Mai wäre wieder die größte Fetisch-Party Münchens „Kesselhaus“ von SubRosa gestiegen. Nun gibt es eine Stream-Party.

    Mehr erfahren
  • 22.05.2020
    Tantra Salon keine Prostitution

    Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat entschieden, dass Tantra-Massage-Studios nicht Bordellbetrieben gleichzustellen sind.

    Mehr erfahren
  • 22.05.2020
    Joyclub-Streaming möglich

    Das sex-positive Portal Joyclub ermöglicht nun das Streamen von Inhalten. Insbesondere Veranstalter haben die Möglichkeit.

    Mehr erfahren
  • Alle News

Share „Co-Working Space für Kinksters“: