Gütesiegel für das Sexgewerbe

24.08.2017 49bd2dd3946a6562ffc276e8d6b764cd21d3a5d0

BSD präsentiert das erste Gütesiegel der Prostitutionsbranche.

Der BSD präsentiert das erste Gütesiegel der Prostitutionsbranche und möchte damit Qualität kontrollieren, Transparenz schaffen, Service Interessierten gegenüber bieten und Seriosität in die Branche bringen. 

Als Interessenverband der Prostitutionsbranche setzt sich der BSD seit 2002 für die Integration der verschiedenen Betriebe (Wohnungsbordell, Laufhaus, FKK, Bar, etc.) im allgemeinen Wirtschaftssystem Deutschlands ein und tritt damit gegen rechtliche Benachteiligung, Ausgrenzung und Stigmatisierung von SexarbeiterInnen, Kunden und BordellbetreiberInnen an. Damit vertritt er die Interessen der Mitglieder, die der BordellbetreiberInnen und selbständige SexarbeiterInnen. Gegenüber der Politik und Öffentlichkeit vermittelt der Verein ein realistisches Bild über Sexarbeit an sich, informiert über die Motivation der SexarbeiterInnen, Kunden und BordellbetreiberInnen sowie die verschiedenen Arbeitsstrukturen und Betriebsabläufe und - besonders über den Wert der sexuellen Dienstleistungen.

News

  • 22.05.2020
    SubRosa Stream-Party

    Am 23. Mai wäre wieder die größte Fetisch-Party Münchens „Kesselhaus“ von SubRosa gestiegen. Nun gibt es eine Stream-Party.

    Mehr erfahren
  • 22.05.2020
    Tantra Salon keine Prostitution

    Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat entschieden, dass Tantra-Massage-Studios nicht Bordellbetrieben gleichzustellen sind.

    Mehr erfahren
  • 22.05.2020
    Joyclub-Streaming möglich

    Das sex-positive Portal Joyclub ermöglicht nun das Streamen von Inhalten. Insbesondere Veranstalter haben die Möglichkeit.

    Mehr erfahren
  • Alle News

Share „Gütesiegel für das Sexgewerbe“: