Tom Of Finland gewinnt 10. Fetisch-Filmfestival

6. Oktober 2017

Dome Karukoski Film kommt ab dem 5. Oktober in die Kinos

News

  • 15.02.2018
    Sklavenschule in Meck-Pomm

    Auf dem Lande, zwischen Waren und Stavenhagen, umgeben von den weiten Feldern der mecklenburgischen Seenplatte bietet unser Haus genau die richtige Möglichkeit für Deine freien Zeiten, Urlaub vom Alltagsleben.

    Mehr erfahren
  • 24.01.2018
    Odi et Amo – Leipzigs neue Fetish-Party

    Am 16. Februar treffen sich Fetischliebhaber im KFK Tanzkeller.

    Mehr erfahren
  • 17.01.2018
    Der Geschmack von Leben ab 22. Februar im Kino

    Eine fi(c)ktive Dramödie von Roland Reber und Mira Gittner

    Mehr erfahren
  • Alle News

Share „Tom Of Finland gewinnt 10. Fetisch-Filmfestival“:


Tom Of Finland gewinnt 10. Fetisch-Filmfestival

06.10.2017 D2b934a17eab2cd7d169548bec491eedc625279c

Dome Karukoski Film kommt ab dem 5. Oktober in die Kinos

Jeder kennt die ikonische, stilbildende Kunst von Tom of Finland, doch kaum einer die Geschichte des Mannes dahinter: Zurückgekehrt von der Front des 2. Weltkriegs erweist sich für Touko Laaksonen (Pekka Strang) das Leben im Frieden ebenso als Krieg. Im Finnland der 1950er Jahre kann er als Homosexueller weder lieben, wen er will, noch sich selbst verwirklichen. Immer der Gefahr einer strafrechtlichen Verfolgung ausgesetzt, die mit Schwulen rigoros umgeht, findet Touko Zuflucht im Zeichnen homoerotischer Bilder. Unter dem Pseudonym Tom of Finland tritt seine Kunst schließlich einen Siegeszug an. Der Künstler entfacht damit nicht nur die "Gay Revolution", sondern wird auch zur Symbolfigur einer ganzen Generation junger Männer. Der preisgekrönte Filmemacher *Dome Karukoski *erzählt im spannenden Biopic Tom of Finland nicht nur über das Leben und die Arbeit der einflussreichsten Figur der Schwulen-Kultur des 20. Jahrhunderts, sondern bringt eine berührende Geschichte um wahre Liebe und das Recht auf persönliche Freiheit auf die Leinwand. Tom Of Finland gewann in Kiel beim "Fetisch-Filmfestival 2017" den 1. Platz als bester Spielfilm.